Paris, mon amour. Paris wird nicht umsonst die schönste und romantischste Stadt der Welt genannt. Wer einmal über die Champs-Élysées geschlendert, die Gänge des Louvres staunend entlang gewandelt, sowie Montmartre hochgestiegen ist, wird dem nicht widersprechen können. Paris ist einmalig und mit Paris auch die historischen Pariser Hotels. Denn diese sind häufig in die Jahre gekommen, dabei aber charmant geblieben.

Was zeichnet diese historischen Hotels in Paris aus?

Bei diesen historischen Pariser Hotels wird der Augenmerk auf Stil und Eleganz gelegt und weniger auf technischen Schnickschnack oder Funktionalität. Die Räume sind mit wertvollen Möbeln aus hochwertigen Materialien, Antiquitäten, schweren Vorhängen, teuren Teppichen sowie kostbaren Leuchtern ausgestattet. Nicht selten finden sich in den Bädern freistehende Badewannen mit Löwenfüßen. Wer sich nach einer Cola sehnt, wird in der Minibar schwer fündig werden.

Wer in einem solchen Hotel übernachtet, startet am besten französisch in den Morgen, das bedeutet mit einem Milchkaffee und einem Croissant oder Pain au Chocolat. Danach lohnt sich ein Besuch in einem der vielen Pariser Museen. Besonders beliebt sind etwa natürlich das Louvre, das Musée d’Orsay, sowie das Centre Pompidou. Mittags bietet es sich an, ein Galette, ein Buchweizenpfannkuchen, gefüllt zum Beispiel mit Schinken und Käse, zu genießen.

Möchte man nun in das Hotel zurückkehren, um vor dem Abend noch einmal zu ruhen, so empfangen einen prachtvolle herrenhafte Eingangsräume, in denen man sich direkt besonders fühlt. Mit dem hoteleigenen Bademantel ins Bett gekuschelt, lässt es sich dann leicht in den Mittagsschlaf versinken.

Wie sieht ein perfekter Tag in einem alten Pariser Hotel aus?

Der Abend sollte mit einem französischen Rotwein oder auch einem klassischen Pastis an der Hotelbar begonnen werden. Wer einfache französische Hausmannskost genießen will, wird am besten in einem der vielen Bistros fündig, in denen Klassiker wie etwa Steak Frites oder Moules Frites serviert werden. Wer die feine französische Küche bevorzugt, sollte einen Gourmet-Tempel besuchen, denn die Franzosen verstehen es, kunstvolle Speisen zuzubereiten. Da kulinarischer Genuss in Frankreich einen besonderen Stellenwert hat, sollte man sich hier auf keinen Fall mit dem Kalorienzählen aufhalten.

Doch Paris hat neben dem alten Charme auch moderne und hippe Hotspots zu bieten. Die Jugend trifft sich abends etwa gerne zu Zigaretten und Wein am Kanal. Im Künstlerviertel Montmartre reihen sich hippe, neue Cocktailsbars aneinander, in denen bis spät in die Nacht gelärmt und gelacht wird. Die internationale Jugend hält sich nicht etwa in den historischen Hotels auf, sondern nächtigt in einem der vielen neuen Boutiquehotels oder Hostels, die durch moderne Einrichtung und Funktionalität glänzen, wie etwa schnellem Internet, Schließfächern und Waschräumen.

Es findet sich daher für jeden das passende Pariser Hotel. Ob Jung oder Alt: Die Städtelandschaft hat für jeden Besucher etwas zu bieten. Lassen Sie sich einfach von der französischen Lebensart mitreißen!