Moskau – eine Stadt der Superlative. Wer die Opulenz sucht und den Luxus liebt, wird in Moskau fündig. Denn hier kennt der Reichtum, sofern er den gegeben ist, keine Grenzen. In der Moskauer Luxusklasse fließt der Champagner, und der Kaviar wird auf Blinis serviert bis zum frühen Morgengrauen. Bescheidenheit ist den Besuchern dieser Hotels oft unbekannt. Sie nächtigen in prachtvollen Suiten, die häufig eher Palästen als Hotels gleichen.

Wie nächtigen die Superreichen?

Der Champagner wird in Kristallgläsern serviert, die ausgewählten Speisen auf Tellern aus siebzehnkarätigem Gold. Wer diese Hotels besucht, will sich mit einem nicht beschäftigen: der Realität. Schließlich befindet man sich auch im Urlaub. Denn manchmal ist es auch einfach Urlaub fürs Gehirn, im Luxus zu schwelgen und alles andere um sich herum zu vergessen. Die Russen wissen, wie man ausschweifend genießt. Die Stadtschlösser verfügen in der Regel über alles, was man braucht, sodass man das Hotel im Grunde gar nicht verlassen muss. Zum Feiern, Sport machen und Haare schneiden kann man direkt im Hotel bleiben, da diese über Diskotheken, Fitnessstudios sowie Haar-und Beautysalons verfügen.

Eine Stadt voller Gegensätze

Da nach dem Untergang der Sowjetunion die alten Bettenburgen größtenteils abgerissen werden mussten, wurden in der Umgebung unmittelbar zum Kreml überwiegend Luxushotels gebaut. Viele der Oligarchen investierten in den Tourismus und setzten dabei ihren Fokus auf die absolute Luxusklasse. Der Besuch reicher Touristen der Oberschicht versprach mehr Rendite als einfacher Massentourismus. Dies wirkt sich bis heute auf die Moskauer Hotellandschaft aus. Denn aufgrund fehlender früher Investitionen sind Mittelklassehotels häufig überteuert und weit unter dem europäischen Standard. Günstige Hotels oder Hostels für Rucksacktouristen finden sich in Moskau daher kaum.

Was hat Moskau touristisch zu bieten?

Moskau hat touristisch einiges zu bieten. In der russischen Metropole finden sich unzählige Kunstschätze sowie weltberühmte Bühnen. Zu den bekanntesten russischen Museen gehören das Puschkin-Museum und die Tretjakow-Galerie. Unter den vielzähligen Theatern der Stadt ist auch das Bolschoj-Theater mit seinen weltberühmten Ballettaufführungen. Viele der Sehenswürdigkeiten in Moskau befinden sich in der Nähe des Roten Platzes, unter anderem auch der Kreml. Dieser wurde zuletzt sogar in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen. Auch die russische Küche hat für jeden Geschmack etwas zu bieten, besonders beliebt sind Gerichte wie Borschtsch oder Watruschki. Dazu passt das Nationalgetränk: eisgekühlter Wodka. Prost!