Viele kennen das: Auf der Arbeit herrscht purer Stress. Die halbe Belegschaft ist erkrankt. Der Chef überfordert. Zu Hause quengeln die Kinder. Die Stadt ist grau und kalt. Die Luft schlecht und die Laune noch viel schlechter. Man möchte einfach mal wieder seine Ruhe habe und tief durchatmen. Ein paar Tage Auszeit. Was passt da besser, als ein verlängertes Wochenende in einem Waldhotel? Einfach mal rausfahren ins Grüne und alles hinter sich lassen. Reine Luft atmen, dem Rascheln und stetigen Werkeln des Waldes lauschen. Überall wächst etwas, alles ist in Bewegung, der Wind streicht durch die Bäume – herrlich. Jetzt kann man einfach mal loslassen und die Seele baumeln lassen. Auch Kindern tun einige Tage außerhalb der Stadt gut, denn gerade für ihre Entwicklung ist eine Rückanbindung zur Natur wichtig.

Was gehört nun zum perfekten Waldhotel?

Zur Erholung in der Natur gehört auch ein passendes Waldhotel. Viele Hotels bieten ihren Gästen eine Vielzahl von Outdoor-Aktivitäten an. Diese gefallen Groß und Klein. Möglich ist häufig etwa die Besichtigung von Naturlehrpfaden, das Sammeln von Pilzen, Lehrgänge in Pflanzen- oder Baumkunde oder das Beobachten von Wildtieren und Vögeln.

Am schönsten ist es natürlich, wenn man ein Hotel findet, dass direkt im Wald oder zumindest am Waldrand gelegen ist. Viele Hotels setzen auf natürliche Baumaterialien wie Holz oder Stein, die sich wunderbar in die Umgebung eingliedern. Ein natürlicher Pool oder Badesee mit passender Sauna runden das Naturerlebnis perfekt ab. Denn nach einer anstrengenden Waldwanderung ist die Entspannung danach umso wichtiger. Wer kann sich nicht vorstellen, neben einem natürlichen Badesee im waldigen Halbschatten zu liegen und den Bäumen beim Wachsen zuzuhören.

Urlaub im Wald als Erholungsprogramm für Körper und Geist

Viele Waldhotels setzen zudem auf ein körperliches Rundum-Erholungs-Programm. Dabei wird häufig der Schwerpunkt auf eine gesunde Ernährung gesetzt. Einige Hotelküchen bieten Ihren Gästen passende Fastenkuren an. Dabei kommen verschiedenste Fastenkuren in Betracht wie etwa die Buchinger-Fastkur, Natur-Fastenkuren nach Hildegard von Bingen oder klassisches Suppenfasten. Dadurch besteht gleichzeitig die Möglichkeit, den Körper von allen Giften und Schlacken zu reinigen. Das ist nicht nur gut für die Regeneration der Körperzellen, sondern auch für das Gemüt, denn dem Fasten wird eine gemütsaufhellende Wirkung zugeschrieben.

Wer sich für einen Waldhotelbesuch mit zusätzlichem Sport-und Fastenprogramm entscheidet, kann somit wieder gesund und frisch in das Berufsleben zurückkehren.